Programm

Challenging the Future in Arts & Design: Smart Technologies

Host: Eva Pauline Bossow, Zurich Centre for Creative Economies, ZHdK

Disruptive Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Augmented Reality und digitale Produktion beschäftigen längst nicht mehr nur die Grossindustrie. Vielmehr erhalten diese smarten Tools mehr und mehr Einzug in die unterschiedlichsten Disziplinen der Zürcher Hochschule der Künste. Sie wirken auf künstlerische Prozesse ein und bedingen neue Ästhetiken oder transformieren tradierte Designprozesse hin zu nachhaltigen, inklusiven wie innovativen Produktionsweisen.

In ihren Experimentierlabors in Forschung und Lehre bringt die ZHdK Jahr für Jahr Projekte hervor, die unter Beweis stellen, dass interdisziplinäres grenzüberschreitendes Denken, ganze Disziplinen und Industriezweige zu wandeln vermag.

Dieses virtuelle Learning Lab lädt Interessierte dazu ein, zwei Projekte, die an der Zürcher Hochschule der Künste ihren Anfang genommen haben und sich in Entwicklung befinden, näher kennenzulernen.

BeWear  – bespoke ai wear
Sprecherin: Verena Ziegler

«BeWear» ist ein Start-up mit globalem/lokalem Geschäftsmodell, das die erste Modellkollektion mithilfe von künstlicher Intelligenz produziert. Die algorithmische Generierung von Schnittmustern, basierend auf persönlichen 3D-Körperscandaten, stellt eine radikale Alternative dar, um nachhaltige und inklusive Mode zu produzieren - ohne Standardregeln, Size-Zero-Ideologien oder S-XL-Normen und Genderifizierung. Die globale KI-Modellinie wird nur auf Bestellung und durch ein lokales Schneidereinetzwerk produziert.

Projektleitung:
Dr. Frauke Link & Verena Ziegler

Kooperationspartner:
Department of Computer Science/Interactive Geometry Lab (ETH Zürich), Institut Hohenstein Germany, Open Innovation Lab (Hochschule für Wirtschaft und Technik Konstanz)

Webseiten:
bewear.ch, opendress.com, zhdk.ch/forschung/ide

Journey to Recovery
Sprecher*innen: Randy Chen & Claudia Buck

«Journey to Recovery» ist eine App, die mit einer packenden Geschichte die Schlafqualität von Kindern nach einem Unfall verbessert und sie auf spielerische Weise durch die Schlaftherapie begleitet. Jeden Abend vor dem Zubettgehen kann ein Kapitel freigeschaltet und etwas Neues über den Schlaf erlernt werden. Somit soll dem im Therapieverlauf abnehmenden Interesse entgegengewirkt werden. Es entsteht ein fesselndes und packendes Erlebnis, das die Kinder auf ihrem Weg motiviert und unterstützt.

Designer*innen:
Claudia Buck & Randy Chen

Kooperationspartner:
SleepLoop (UZH Universität Zürich und ETH Eidgenössisch Technische Hochschule Zürich)

Awards:
Gewinner*innen des ZHdK-Förderpreises für die beste BA-Diplomarbeit 2020 im Departement Design und des SDA-Awards

Webseiten:
journey-to-recovery.ch, interactiondesign.zhdk.ch, design.zhdk.ch

Verena Ziegler

CEO & Co-Founder BeWear - bespoke AI wear

Verena Ziegler ist Mitbegründerin und CEO von BeWear. Die Idee zu BeWear entwickelte sie im Rahmen ihres Doktorats. Verena forscht und lehrt auf dem Gebiet «Embodied Interaction und Computational Design» mit Schwerpunkt auf Neuer Materialismus und Posthumanistische Theorie. In weiteren Forschungsprojekten und in Lehrformaten erforscht sie mittels praktischem Prototyping und dem Bau experimenteller Maschinen und Roboter, postdigitale, sensorische und verkörperte Auseinandersetzungen mit unterschiedlichsten Technologien.

Verena ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), Departement Design, Fachrichtung Interaction Design. Sie ist ausgebildete Architektin und Textildesignerin und forscht als Doktorandin an der Kunstuniversität Linz und der Zürcher Hochschule der Künste in Zusammenarbeit mit der HTWG Konstanz University of Applied Sciences.

Randy Chen

BA-Diplomierender Fachrichtung Interaction Design

Randy Chen ist ein Interaktionsdesigner, der sein Studium an der Zürcher Hochschule der Künste
im Jahr 2020 abgeschlossen hat. Mit seiner Affinität zur Technologie ist er darauf spezialisiert,
Kreativität mit digitalen Lösungen zu verbinden. Dieser Ansatz und sein Interesse an der
Gestaltung von Interaktionen und Umgebungen für die Zukunft inspirieren seine Arbeit und haben
dazu geführt, dass er für sein Bachelorprojekt «Journey to Recovery» mit dem ZHdK Förderpreis und dem SDA Bachelor Award ausgezeichnet wurde.

Claudia Buck

BA-Diplomierende Fachrichtung Interaction Design

Claudia Buck ist eine schweizerisch-britische Interaktionsdesignerin, die sich leidenschaftlich auf
die Gestaltung von bedeutsamen Erfahrungen und die Unterstützung von Menschen durch Design konzentriert. Sie schloss ihr Interaction-Design-Studium an der Zürcher Hochschule der Künste im Jahr 2020 ab und wurde für ihr Bachelor-Projekt «Journey to Recovery» mit dem ZHdK Förderpreis Departement Design und dem SDA Bachelor Award ausgezeichnet. Heute widmet sie sich mit ihrem kollaborativen Ansatz und ihrer Erfahrung im menschenzentrierten Design weiterhin digitalen Projekten mit den Schwerpunkten Gesundheit, neue Technologien und Crowdfunding.

Eva Pauline Bossow

Managing Director des Zurich Centre for Creative Economies (ZCCE)

Eva Pauline Bossow begeistert sich für Interdisziplinarität, insbesondere für das Spielfeld Kunst, Wirtschaft und Technologie. Aktuell ist sie als Managing Director des Forschungs- und Kompetenzzentrums Zurich Centre for Creative Economies an der ZHdK tätig. Ausserdem berät sie Entrepreneure und engagiert sich als Beirätin für den Creative Hub Switzerland. Bereits als Gründerin eines eigenen Startups, als Head of Marketing Health in einem IT-Konzern oder als Kommunikationsleiterin im Kunstmuseum Zentrum Paul Klee engagierte sich für innovative Themen und vielseitiges Unternehmertum.

Event Details

Deutsch
online
Bei diesem Event benötigen Sie eine Anmeldung
maike.thies@zhdk.ch